18. Reetzer Dorffest

Eva Loth

Die vergangenen zwei Wochen waren für Gastwirt Rainer Hübner Anstrengung pur. Erst 2 Tage Dorffest in Reetzerhütten, nun 2 Tage Dorffest in Reetz. Da musste die Woche genutzt werden, um Vorräte aufzufüllen und zu organisieren. Was gut gelang, denn auf beiden Festen wurden alle satt und der Durst konnte auch gelöscht werden. Diesmal hatten allerding die Reetzer den schwarzen Peter gezogen, denn das Wetter spielte nicht wirklich mit. Das Zelt musste am Vortag von den „Aufbauhelfern“ regelrecht sturmfest gemacht werden. So wanderten alle am Samstag mit Regenschirmen gen Sportplatz, gute Laune hatten sie jedoch im Gepäck. Bei den Liedern des Reetzer Frauenchores wurde kräftig mitgesungen. Diese hatten sich bei einigen Liedern mit dem Jugendblasorchester Wiesenburg zusammen getan, welches bis 17 Uhr mit guter Musik unterhielt und postwendend für das kommende Jahr wieder engagiert wurde.  Die Dorfmeisterschaften wurden trotz Regen ausgetragen. Das lag vielleicht auch an einem neuen Spielgerät. Mario Binte hatte dieses selbst gebaut. Anregung dafür war eine Fernsehsendung mit Stefan Raab, wo ein derartiges Spiel ausgetragen wurde. Das gefiel der Familie so gut, dass Mario Binte es nachbaute. „Das Gerät für die Kinder wurde am Vortag von Heilig Abend fertig, das größere dauerte etwas länger“, erzählte Mario Binte. Er taufte es den „Reetzer Mühlenstein“. Die verschiedenen Gewichte wurden aus Schleifsteinen und Hantelteilen gefertigt. Diese konnten bis zu einem bestimmten Punkt gerollt werden, danach mussten sie in einer der Kerben liegen bleiben. Wer zu viel Kraft aufwendete und über das Ziel hinaus schoss, ging punktetechnisch leider leer aus. Zwischendurch konnten sich alle am Kuchenbüfett etwas aufwärmen. Mit Wartezeiten musste gerechnet werden, die Schlange wollte kein Ende nehmen. Kein Wunder, bei dem vielen selbstgebackenen Kuchen wusste man gar nicht, was man zuerst kosten sollte. Die Wartezeit nutze Ortsvorsteherin Marion Gante, um einen langjährigen Firmenchef des Ortes zu verabschieden. Malermeister Manfred Letz hat in diesem Jahr seine Firma einem Nachfolger übergeben. Ein besonderes Jubiläum stand  ebenfalls an. Die Reetzer Line Dancer  feierten ihren  Geburtstag. Da gab es diesmal einen besonders langen Auftritt. Der sogleich einige Nachwuchstänzer zum mitmachen animierte. Da ließ sich DJ Kerze alias Christian Buchal nicht zweimal bitten und schloss nahtlos mit Tanzmusik an, obwohl erst ab 20 Uhr gebucht. Die gute Laune der Kinder hatte auch ihn angesteckt und die Line Dancer können vielleicht auf Nachwuchs hoffen. Zwischenzeitlich kamen die Kinder der Jugendfeuerwehr erfolgreich mit Siegen in der Tasche aus Grubo zurück und sorgten für  Andrang beim Eismann aus Görzke als auch den Betreiber des Sportbundes Brandenburg mit der Hopseburg.
Trotz durchfeierter Nacht trafen sich viele am nächsten Tag zum traditionellen Fußballspiel. Da zeigten in diesem Jahr die Alten Herren der Jugend, wo der Hammer bzw. der Fußball hängt. Sie siegten deutlich mit 8:2, Daniel Loth mit einem Triple und Bernd Allrich waren die Torschützen des Tages.

Ihr Fachbetrieb aus Niemegk mit Verkauf, Service und Wartung! Für mehr Informationen auf das Banner klicken! - Anzeige

Ihr Fachbetrieb aus Niemegk mit Verkauf, Service und Wartung! Für mehr Informationen auf das Banner klicken! – Anzeige

Danke schön! Sie haben das bereits als Favorit markiert.
Keine Kommentare