Start zum Ausbau der B 246 in Reetz

Eva Loth

Verkehrsministerin Kathrin Schneider startete am 24. April mit dem ersten Spatenstich die Bauarbeiten für den Ausbau der Ortsdurchfahrt Reetz im Zuge der Bundesstraße B 246. Die Gesamtbaukosten betragen 2,1 Millionen Euro, wovon der Bund rund 1,8 Millionen Euro bezahlt. Mit 190.000 Euro beteiligt sich der Landkreis Potsdam-Mittelmark und die Gemeinde steuert 90.000 Euro bei. Im diesem Zuge wird auch ab 2018 der Radweg zwischen Reetz und Wiesenburg gebaut. Das Thema bekam seit vielen Jahren in der Region große Aufmerksamkeit, welche auch dem Ministerium nicht verborgen blieb. Gebaut wird unter Vollsperrung, nicht zuletzt aus Gründen des Arbeitsschutzes für die ausführenden Firmen. Außerdem mussten im Vorfeld die Belange des Naturschutzes beachtet und Verhandlungen mit den jeweiligen Grundstückseigentümern geführt werden.

„Mit der Sanierung der Ortsdurchfahrt werden sich die Verkehrsverhältnisse in der gesamten Ortslage verbessern. Das bedeutet mehr Sicherheit für alle Verkehrsteilnehmenden. Die Ortsdurchfahrt wird auch mehr Komfort bieten durch Parkbuchten und Querungshilfen. Da die Bauzeit auch erhebliche Einschränkungen mit sich bringen wird, wird der Landesbetrieb unmittelbar vor Baubeginn die Bürgerinnen und Bürger sowie die Gewerbetreibenden informieren. “ , so Kathrin Schneider. Dazu gibt es am 26. April um 18 Uhr eine Einwohnerversammlung in der Kunsthalle Wiesenburg.

Gemeinsam mit der Gemeinde Wiesenburg/Mark und dem Landkreis Potsdam-Mittelmark baut der Landesbetrieb Straßenwesen die B 246 in der gesamten Ortsdurchfahrt auf einer Länge von rund 1,3 Kilometer aus. Die Breite beträgt sechs Meter.

Der Knotenpunkt mit der Kreisstraße 6937 wird zum Kreisverkehrsplatz (Kreisel) umgebaut und die Straße am Lindenplatz auf einer Länge von rund 120 Meter instand gesetzt. Vor dem südlichen Ortseingang Reetz wird eine Mittelinsel mit Querungshilfe für den an der freien Strecke Richtung Wiesenburg geplanten Radweg hergestellt. Die Bundesstraße wird zweistreifig auf einer Breite von sechs Metern mit Gehwegen von 1,5 Metern ausgebaut, zusätzlich werden in der Belziger Straße Parkbuchten angeordnet. Für den Radverkehr ist in der Ortsdurchfahrt die Mitbenutzung der Fahrbahn vorgesehen. Die Anbindungen der kommunalen Straßen und Wege Im Hack, Medewitzer Straße, Grüne Grund Straße, Feld- und Siedlerweg werden angepasst. Die Bundesstraße erhält eine neue, geschlossene Regenentwässerung. Zur Erhöhung der Verkehrssicherheit werden die Querungshilfe am Ortseingang und der Fußgängerüberweg mit Beleuchtung ausgestattet.

Die Arbeiten beginnen im April 2017 und werden voraussichtlich im Juni 2018 abgeschlossen sein. Die Realisierung des Bauvorhabens erfolgt in sieben Bauabschnitten. Die weiträumige Verkehrsumleitung des Durchgangsverkehrs erfolgt während der gesamten Bauzeit in beiden Richtungen von Loburg (Sachsen-Anhalt) über die L 55/L 52 (SA) – BAB A 2 – B 107 – Wollin – Görzke – Wiesenburg bzw. umgekehrt.

Für die Anwohner und Besucher wird es also erhebliche Beeinträchtigungen während der Bauphase geben. Besonders die Gewerbetreibenden in Reetz und Reetzerhütten befürchten nicht nur Umsatzeinbußen, teilweise fürchten sie um ihre Existenz. Es ist vorgesehen, die Fahrbahn für den Anliegerverkehr täglich zwischen 18 und 7 Uhr freizugeben.

Ihr Fachbetrieb aus Niemegk mit Verkauf, Service und Wartung! Für mehr Informationen auf das Banner klicken! - Anzeige

Ihr Fachbetrieb aus Niemegk mit Verkauf, Service und Wartung! Für mehr Informationen auf das Banner klicken! – Anzeige

Danke schön! Sie haben das bereits als Favorit markiert.
Keine Kommentare